Goccus Beta Goccus Head

Süßkirsche

Herzkirsche, Knupperkirsche, Knorpelkirsche, Kracher

Oberkategorie   Obst
Unterkategorie   Steinobst

Herkunft  
Vorderasien (Ursprung), inzwischen in gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel
Süßkirsche

Beschreibung

Die Süßkirschen bilden die Gruppe der Kirschen, die sich zum Rohverzehr eignen. Sie lassen sich unterteilen in die Herzkirschen mit weichem und die Knorpelkirschen (Knupper, Kracher) mit festem Fruchtfleisch. Kirschen haben bei uns (je nach Sorte) von Anfang Juni bis Ende Juli Saison. Sie sind sehr empfindlich. Lediglich Knupperkirschen können gekühlt bis zu 10 Tage gelagert werden, alle anderen Sorten verderben innerhalb von 2-3 Tagen.

Nutzung

Neben dem Rohverzehr eignen sich Süßkirschen vor allem für alle süße Speisen, gleich ob Kuchen / Torte, Dessert, Aufläufe, Konfitüren, etc. Für herzhafte Speisen sind eher Sauerkirschen geeignet, die ihnen mit ihrer feinen Säure eine pikantere Note verleihen.

Besondere Produkte:
Amarenakirschen sind eine italienische Spezialität, bei der dunkle Knorpelkirschen in einem Sirup aus Mandellikör, Zucker und Vanille eingelegt werden.
Belegkirschen - kandierte rote Süßkirschen ohne Kern, die in der Backstube Verwendung finden
Cocktailkirschen - meist rote, seltener dunkle Süßkirschen, die - ohne Stein - in Zuckersirup eingekocht werden und die ebenfalls zu Verzierung, meist von Cocktails genutzt werden