Goccus Beta Goccus Head

Gut Ding will Weile haben  

Weihnachtsrezepte mit Reifezeit


Weihnachtsrezepte, die rechtzeitig vorbereitet werden wollen

Wenn sich im September die ersten Lebkuchen und Dominosteine in den Supermärkten stapeln, geraten einige Naschkatzen in Verzückung, vielen jedoch ist die weit vorgezogene Weihnachtszeit ein Graus. Doch auch für die, die zurückhaltender sind, kann es ratsam sein, rechtzeitig an das Weihnachtsfest zu denken.

Gibt es doch einige Schätze bei den Weihnachtsrezepten, die lange genug im Voraus vorbereitet werden müssen, um richtig gut zu werden. Daher gibt es auch bei uns jetzt schon einen ersten Hinweis auf Weihnachtsrezepte. Aber keine Sorge: einmal zu- oder vorbereitet können Sie die hier vorgestellten Rezpte dann getrost einige Wochen vergessen, sie sollen sie sogar vergessen. Damit sie in aller Ruhe bis zur Adventszeit und Weihnachten reifen können.

Hier unsere Hitliste der Weihnachtsrezepte mit Reifezeit...

Lebkuchen

 

Zu den Kandidaten mit der woh längsten Lagerzeit gehört die Lebkuchenfamilie.  Sinn der langen Lagerung ist bei Lebkuchen neben dem Aroma vor allem auch die Beschaffenheit des Teiges. Dies kann bei einigen Rezepten sogar soweit gehen, dass die mit der Lagerung verbundene Fermentation des Teiges ein Ersatz für die Zugabe von Triebmitteln ist. Doch auch bei Zugabe von Pottasche als Triebmittel ist eine Lagerung sinnvoll, weil die Pottasche die durch die Lagerung entstehenden Säuren braucht.

Für einige Lebküchler galt damals wie zum Teil auch heute noch: je länger, desto besser. So gibt es Lebkuchenteige, die monatelang reifen dürfen, bevor sie kurz vor Weihnachten verarbeitet werden. Hier einige Tricks, auf die Sie bei der Zubereitung und Lagerung von Lebkuchenteig achten sollten:

  • Der Lagerteig besteht nur aus Mehl und Honig bzw. Sirup. Pottasche, Hirschhornsalz und Gewürze kommen erst kurz vor der Zubereitung hinzu.
  • Den Teig luftdicht verschließen und kühl (bspw. im Keller) lagern.
  • Da Lagerteig sehr hart ist, den Teig vor der Weiterverarbeitung hacken und ggf. im Ofen bei 50 Grad oder auf der Heizung erwärmen.
  • Erst jetzt kommt die in Milch oder Wasser aufgelöste Pottasche und das ebenfalls aufgelöste Hirschhornsalz und die Gewürze hinzu. Hirschhornsalz und Pottasche nacheinander unterkneten.

 

 

 

Lebkuchen Lagerteig

Aachener Printen

Pulsnitzer Pfefferkuchen